Physische Jahreshauptversammlung wieder möglich:

Lange hatte der Vorstand des TSV Eystrup hin und her überlegt, in welcher Form die Jahreshauptversammlung in diesem Jahr stattfinden soll. Am Ende entschied man sich für eine physische Veranstaltung am Mittwoch, 16. März 2022 und die Resonanz zeigt, dass es die richtige Entscheidung war.

Um die 50 Leute meldeten sich zum Grünkohlessen um 18 Uhr im Kornspeicher des Gasthauses Parrmann an und genossen das gute Essen und den entspannten Austausch.

Um 19 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende Jürgen Dieckhoff die Versammlung und konnte die ersten Tagesordnungspunkte schnell abarbeiten. Dann übergab er das Wort an seine Tochter Carolin Buberl, die als Spartenleiterin Volleyball in diesem Jahr für das Vortragen der Spartenberichte zuständig war. Obwohl der Sportbetrieb im vergangenen Jahr durch die Pandemie recht eingeschränkt war, hatten die Sparten viel zu berichten. Das ist besonders erfreulich, weil es zeigt, dass die Sparten jede Möglichkeit genutzt haben, um zusammen zu kommen. Zu den Highlights gehören zum Beispiel der Tennisexpress, zusätzliche Kursangebote, Pflasterarbeiten auf dem Sportplatz, ein neuer Trainer beim Tischtennis und vieles mehr.

Auch der Geschäftsbericht des Vorstands enthielt viele spannende Projekte, die 2021 erfolreich durchgeführt werden konnten und auf die in 2022 weiter aufgebaut werden soll.

Wie immer lobten die beiden Kassenprüfer Ludwig Torst und Martina Gerke die Arbeit insbesondere von Werner Petersen und Steffen Lühring und beantragten somit die Entlastung des Vorstandes, der einstimmig entsprochen wurde.

Ein Highlight war auch in diesem Jahr wieder die Ehrung der Mannschaft und des Sportler des Jahres. Diese Auszeichnung erhielten in diesem Jahr die 2. Herren der Sparte Fußball, die sehr viel Zeit auf dem Sportplatz verbracht haben, aber nicht nur um fleißig zu trainieren und den Zusammenhalt zu stärken, sondern auch um sehr viele Pflastersteine zu verbauen. Dabei kamen insgesamt etwa 190 Arbeitsstunden zusammen.

Die Auszeichnung zum Sportler des Jahres ging an Lars Rokitta, der in 2021 Gold im Mixed Doppel bei der PingPongParkinson Weltmeisterschaft in Berlin holte. Wem das auf Anhieb nichts sagt: Es handelt sich dabei um ein Tischtennisturnier für Menschen, die an Parkinson erkrankt sind. Dahinter steht ein großartiger Verein, in dem sich Rokitta nach seinem Erfolg auch direkt aktiv mit eingebracht hat. Und so wird am 30. April in der Eystruper Sporthalle ein PingPongParkinson Turnier stattfinden mit Teilnehmern aus der ganzen Welt.

Zum Abschluss des Tages bedankte sich Dieckhoff noch einmal ganz herzlich bei allen Ehrenamtlichen und den Sponsoren, ohne die das Vereinsleben, wie wir es kennen, nicht möglich wäre. Er freut sich auf ein sportlich erfolgreiches Jahr und schloss die Sitzung nach gut 1,5 Stunden, um dann in den geselligen Teil des Abends übergehen zu können.

Sportler des Jahres und Weltmeister im Doppel Mixed PingPongParkinson Lars Rokitta

Mannschaft des Jahres, ein Teil der 2. Herren der Sparte Fußball um Trainer Christian Schröter